Abschiebungen vom Tisch

Landtag beschließt weitgehende Bleibemöglichkeiten für afghanische Flüchtlinge

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Am Freitag beschloss der Landtag eine Lösung für die im Land lebenden afghanischen Flüchtlinge. Demnach sollen die Ausländerbehörden ihre Ermessensspielräume nutzen, um die Menschen nicht in ihre Heimat abzuschieben. Auch bat das Parlament die rot-rote Landesregierung, »sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, dass eine ständige Überprüfung und Bewertung der Sicherheitslage in Afghanistan auch unter Einbeziehung von Erkenntnissen von in der Region tätigen Hilfsorganisationen erfolgt, und bei begründeten Bedenken in einzelnen Ländern auf eine Neubewertung hinzuwirken«. Außerdem ist die Regierung aufgefordert, eine unabhängige Beratung der Flüchtlinge zu ihrem Asylverfahren in der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes in Eisenhüttenstadt und in ihren Filialen sicherzustellen.

Damit geht der beschlossene Antrag weit über das konkret zu bewältigende Thema Abschiebungen nach Afghanistan hinaus. Scheinbar leicht ging dies alles am Ende im Landta...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 675 Wörter (4489 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.