Besetzer kaufen besetztes Haus

Göttinger Initiative einig mit Gewerkschafts-Treuhand

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im November 2015 besetzten ein paar Dutzend junge Leute das zuvor sechs Jahre leer stehende Gewerkschaftshaus in Göttingen (Niedersachsen). Jetzt haben die Besetzer das mehrstöckige Gebäude gekauft. »Damit haben wir für das Wohn- und Aktionsprojekt eine langfristige Perspektive geschaffen«, erklärt die Initiative »Our House OM10« - die Buchstaben O und M stehen für den Straßennamen Obere Masch, die 10 für die Hausnummer.

Bisheriger Eigentümer der Immobilie war die gewerkschaftseigene Vermögensverwaltungs- und Treuhandgesellschaft (VTG), neuer Besitzer ist die eigens gegründete »Our House OM10 GmbH«. Über den Kaufpreis machen beide Parteien keine Angaben. In den vergangenen Wochen hatte die Besetzerinitiative für viele kleine Kredite geworben. Offenbar mit Erfolg: Der Kauf zum 1. März sei »nicht zuletzt den bisherigen Spenden und Direktkrediten von vielen solidarischen Menschen« zu verdanken: »Dadurch wird unser Projekt mit recht niedrig...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 492 Wörter (3394 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.