Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

5300 Jugendliche zur Jugendweihe angemeldet

Potsdam. Beim Humanistischen Verband sind die Anmeldungen für eine Jugendweihe in Brandenburg in diesem Jahr mit rund 3700 leicht angestiegen. Weitere 1600 junge Menschen wollen an einer Feier des Vereins Jugendweihe Berlin-Brandenburg teilnehmen. Den Angaben zufolge sind das ähnlich viele wie 2016. »Wir stellen die persönliche Würdigung der Jugendlichen ins Zentrum«, sagte Daniel Pilgrim, Projektleiter beim Humanistischen Landesverband. Das werde von den Familien geschätzt. Bei den Kirchen ist das Interesse niedriger. Die Teilnehmerzahlen sind aber stabil: 2015 ließen sich nach Angaben der evangelischen Kirche 2340 junge Brandenburger konfirmieren. »Wir erwarten insgesamt ein gleichbleibendes Interesse«, sagt Sprecherin Heike Krohn-Bräuer in Hinblick auf 2016 und 2017. Laut katholischer Kirche gab es 2015 etwa 260 Firmungen in Brandenburg. Nach Angaben des Erzbistums Berlin seien die Zahlen stabil. »Wer in der sogenannten Diaspora katholisch ist, lebt seinen Glauben relativ bewusst, sagt Sprecher Stefan Förner. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln