NRW-Kandidatenaufstellung: Die Alten sind die Neuen

Sahra Wagenknecht führt die LINKE-Landesliste für die Bundestagswahl an

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

80 Prozent der knapp 200 Delegierten bei der Landeswahlversammlung der LINKEN in Nordrhein-Westfalen haben Sahra Wagenknecht ihre Stimme geben. Schon bei der Bundestagswahl 2013 war Wagenknecht Spitzenkandidatin. Damals hatte sie mit 94 Prozent ein deutlich besseres Ergebnis erreicht.

In ihrer Rede geißelte die LINKE-Spitzenpolitikerin vor allem die SPD. Die entdeckten, wie üblich kurz vor den Wahlen, ihr soziales Gewissen. Provokant fragte sie, ob SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz mit seinem Abrücken von der Agenda 2010 die Wähler verarschen wolle.

Wenn Schulz und die SPD ehrliche Absichten hätten, dann könne man jetzt die Mehrheit von LINKEN, Grünen und SPD im Bundestag nutzen und bis zum Herbst eine soziale Umgestaltung vorantreiben. Gleichzeitig stellte Wagenknecht aber auch klar, dass die LINKE «die Antikriegspartei» und eine Zusammenarbeit nur möglich sei, wenn die anderen Parteien sich gleichfalls gegen Auslandseinsätze der Bund...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.