Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schrille Töne aus der Türkei

Erdogan wirft Deutschland »Nazi-Praktiken« vor

Berlin. Aus Verärgerung über die Absage von Auftritten türkischer Minister hat Präsident Recep Tayyip Erdogan den deutschen Behörden »Nazi-Praktiken« vorgeworfen. »Eure Praktiken unterscheiden sich nicht von den früheren Nazi-Praktiken«, sagte der türkische Präsident am Sonntag in Istanbul. Auch Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci kritisierte erneut Auftrittsabsagen: »Es ist nicht möglich, das zu akzeptieren«, sagte er vor seiner Abreise. Zeybekci sollte am Sonntagabend in einem Hotel in Köln auftreten. Außerdem wollte er bei einem privaten Konzert in Leverkusen ein Grußwort sprechen. Zuvor waren zwei mit ihm geplante Veranstaltungen abgesagt worden.

In einem Gastbeitrag für die »Bild am Sonntag« sprach sich Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) derweil nicht generell gegen Auftritte türkischer Politiker in Deutschland aus, stellte aber Bedingungen. »Wer bei uns reden will, muss uns nicht nach dem Mund reden, aber er muss unsere Regeln respektieren. Die Regeln des Rechts, genauso wie die Regeln des Anstands.« Agenturen/nd Seite 5

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln