Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mit Nostalgie und Geduld

Für den Einzug ins Viertelfinale der Champions League bemüht Borussia Dortmund eine Analogie aus ferner Vergangenheit

  • Von Heinz Büse, Dortmund
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Knifflige Ausgangslage, glänzende Form. Borussia Dortmund geht mit viel Rückenwind in das Achtelfinalrückspiel der Champions League an diesem Mittwoch gegen Benfica Lissabon. Überzeugende Auftritte in den vergangenen drei Spielen der Fußball-Bundesliga mit zwölf Toren schüren die Zuversicht, das unglückliche 0:1 aus dem ersten Duell beim portugiesischen Rekordmeister aufholen zu können - trotz des Ausfalls von Marco Reus. Doch selbst eine Leistung wie beim 6:2 am Samstag gegen Leverkusen wird nach Einschätzung von Abwehrchef Sokratis nicht ausreichen: »Gegen Benfica müssen wir um 300 Prozent besser spielen.«

Viel wird davon abhängen, ob die mitunter zum forschen Offensivfußball neigende Borussia die richtige Balance zwischen Risiko und Sicherheit findet. »Wir müssen ruhig bleiben und geduldig sein«, empfahl Neuzugang Marc Bartra. »Es werden lange 90 Minuten.« Ähnlich sieht es Raphael Guerreiro. »Wir müssen überlegt aufbauen, keine...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.