Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Regierung plant Maßnahmenpaket für abgehängte Gebiete

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) hat ein Maßnahmenpaket zur gezielten Förderung wirtschaftlich schwacher Gebiete in Mecklenburg-Vorpommern angekündigt. Bis zum Sommer solle dazu eine »umfassende und räumlich differenzierte Analyse der regionalen und sektoralen Arbeitsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern erstellt werden«, sagte Glawe am Donnerstag. Danach werde es Arbeitsmarktgespräche in den bestehenden vier Regionalbeiräten geben, bevor Ende 2017 mit der Umsetzung des Pakets begonnen werde. Konkrete Vorhaben nannte der Minister noch nicht. Mit der Ankündigung reagiert die SPD/CDU-Regierung auf die ungleiche wirtschaftliche Entwicklung und die Sorge vieler Menschen im Osten des Landes, in einer abgehängten Region zu leben. Zur Landtagswahl 2016 hatten sich dort zahlreiche Wähler von den Regierungsparteien abgewandt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln