Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kernziele nur mit Abstrichen erreicht

GDL und Deutsche Bahn einigen sich im Tarifstreit - von den Ursprungsforderungen ist längst nicht alles übrig geblieben

  • Von Rainer Balcerowiak
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn AG (DB) ist beendet. Nachdem am Donnerstag bereits bekannt wurde, dass sich die Tarifparteien geeinigt haben, verkündeten am Freitag Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) und sein ehemaliger brandenburgischer Amtskollege Matthias Platzeck (SPD) in Berlin das Ergebnis des Schlichtungsverfahrens. Dieses hatte am 11. Januar begonnen und war zwischendurch zwei Mal ausgesetzt worden, da sich die Bahn und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) zunächst nicht auf Eckpunkte für tarifliche Regeln zur Arbeitszeitbegrenzung und Schichtplanung verständigen konnten.

Wie bereits im Sommer 2015 habe die Schlichtung auch diesmal kurz vor dem Scheitern gestanden, so Ramelow. Erst am Mittwoch hätten der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky und die Leiterin der Abteilung Sozialpolitik und Beschäftigung beim DB-Konzern, Sigrid Heudorf, Kompromisslösungen für die verschiedenen Themenkomplexe bes...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.