»Zwangssterilisieren, diese Drecksau«

Die österreichische Schriftstellerin Stefanie Sargnagel wurde zum Opfer einer Hetzkampagne der Boulevardpresse

  • Von Thomas Blum
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Österreich, dem bizarrsten unter unseren Nachbarländern, gibt es traditionell sonderbare Hobbys, zu denen gehören: jodelnd im Lodenjanker herumlaufen, das Kaiserpaar Sisi und Franz Joseph verehren, junge Frauen in Kellerverliese einsperren. Und es gibt dort auch ein nicht weniger sonderbares Boulevardblatt, dessen - um es einmal vorsichtig zu formulieren - wenig subtiler Stil die »Bild«-Zeitung wie einen Hort der Seriosität und des Feinsinns wirken lässt: die »Kronen-Zeitung«, liebevoll auch »Krone« genannt.

Dass die kritische Wiener Schriftstellerin Stefanie Sargnagel am Wochenende von Vergewaltigungs- und Morddrohungen überhäuft wurde, dafür hat die »Krone« nicht wenig getan. Doch der Reihe nach: Ein offensichtlich hochironischer Beitrag Sargnagels und zweier anderer Autorinnen, Notate aus einem Marokko-Urlaubstagebuch, die in der österreichischen Zeitung »Standard« publiziert worden waren, wurden missverstanden. Über männlic...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 571 Wörter (4161 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.