Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Wir Juden! Wir Juden! …«

Das bemerkenswerte Tagebuch der 14-jährigen Rywka Lipszyc

  • Von Roland Kaufhold
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ich halte das alles nicht mehr aus, ich habe keine Kraft mehr. Ich schreibe das stehend an einem kleinen Tisch. (…) Ach, wann kommt die Befreiung? Denn ich verliere wirklich den Verstand!»

Rywka Lipszyc war 14 Jahre alt, als sie dies am 24.11.1943 in ihrem Tagebuch niederschrieb. Sie lebte im Ghetto Litzmannstadt, ihre Eltern waren zuvor von den Nationalsozialisten ermordet worden. Auch Rywka sollte die Shoa nicht überleben. Ihr bemerkenswertes Tagebuch jedoch schon. 2014 erschien es erstmals auf englisch, nun liegt es auf Deutsch vor.

Das Erscheinen dieses Tagebuchs von Rywka Lipszyc ist eine Sensation. Im Frühjahr 1945 wurde es bei der Befreiung von Auschwitz von einer russischen Ärztin gefunden. Ihre Versuche, die knapp 200 handschriftlich geschriebenen Seiten übersetzen zu lassen, scheiterten. Als sie 1983 in Omsk starb, gelangte es 1995 auf Irrwegen zu einer Enkeltochter, die es mit nach San Francisco nahm, wo sie lebte. Von US-ame...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.