Bernard Schmid 16.03.2017 / Politik

Politiker des Front National leugnet im TV den Holocaust

Ultrarechte Partei suspendiert südfranzösischen Regionalabgeordneten / Privatsender hatte Gespräch mit versteckter Kamera aufgenommen

Marine le Pen macht Wahlkampf auf der Landwirtschaftsmesse - Holocaust-Leugnungen kommen ihr ungelegen

Auf diese Negativschlagzeilen hätte die ultrarechte Front National (FN) im französischen Wahlkampf gerne verzichtet. In einer Sendung des Privatfernsehsenders C8 wurde am Mittwochabend ein mit versteckter Kamera aufgenommenes Gespräch zwischen Journalisten und einem Mitglied des Wahlkampfteams von Marine Le Pen ausgestrahlt. Es handelt sich um Benoît Loeuillet, den FN-Abgeordneten eines südfranzösischen Regionalparlaments, zudem ehemaliges Mitglied der rechtsradikalen »Identitären Bewegung« in Frankreich. In seinem Buchladen in Nizza vertreibt der Mann unter anderem Titel von Adolf Hitler und von Robert Faurisson, dem Pionier der zeitgenössischen Holocaustleugner in Frankreich. Während er ohne sein Wissen gefilmt wird, redet Loeuillet sich dabei um Kopf und Kragen: »Ich weiß nicht so genau, was ich zu der These der Geschichtsrevisionisten denken soll. Das ist kompliziert. Gut, nach allem denke ich, dass es nicht so viele Tote gegeben h...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: