Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Streit über Handelsfragen beim G20-Finanzministertreffen

US-Delegation lehnt klare Absage an Protektionismus ab / Frankreich, China und andere pochen auf entsprechenden Verweis in Abschlusserklärung

Baden-Baden. Die Suche der G20-Finanzminister nach einem Konsens in der Handelspolitik gestaltet sich weiter schwierig: Zum Auftakt ihres Treffens in Baden-Baden am Freitag sperrte sich die US-Delegation nach Angaben aus Verhandlungskreisen dagegen, eine klare Absage an Protektionismus in die gemeinsame Erklärung aufzunehmen. Gastgeber Wolfgang Schäuble (CDU) gab sich dennoch optimistisch: »Ich glaube, dass wir uns einigen werden«, sagte der Bundesfinanzminister im Südwestrundfunk (SWR).

Lesen Sie auch unseren Hintergrundbericht zum Steuerwettkampf beim G20-Finanzministertreffen.

Wie die Nachrichtenagentur AFP erfuhr, pochen Länder wie Frankreich, Italien, China und Brasilien weiter darauf, in das Abschlusskommuniqué den üblichen Verweis auf eine »regelbasierte« und »multilaterale« Handels...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.