Nennen Sie mich Lach-Conférencier!

Sebastian Pufpaff über politisches Kabarett, gediegene Comedy und Humorgrenzen

Herr Pufpaff, da wir beide Nachnamen haben, die merkwürdige Assoziationsketten beim Gegenüber auslösen …
Freitag, stimmt, auch sehr steile Vorlage.

Was war das bescheuertste Pufpaff-Wortspiel bislang?
Oh, da gibt es eine Menge. Assoziativ liege ich natürlich schnell mal im Rotlichtmilieu, wofür man die erste Silbe nur um ein «f» erweitern und isolieren muss. Ansonsten folgt krampfhaft die Abwandlung zu so was wie Piffpaff, also in den Bereich der Explosionstechnik, wo mein Name ja auch tatsächlich herstammt.

Hat dieser Wortspielreflex ihren Humor geprägt?
Kann sein. Wer einen der beklopptesten Namen der Republik hat, versucht, dem Gegenüber mit einem eigenen Witz darüber zuvorzukommen. So gesehen ist Pufpaff ein Grund, warum ich auf der Bühne stehe. Schließlich hatte ich die ersten zehn Minuten meines ersten Programms seinerzeit mit den größten Kuriositäten dieses Namens bestritten.

Zum Beispiel?
Als meine Mutter ein...



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: