Ohne erhobenen Zeigefinger

Schwesig will Vorbehalte gegenüber Migranten in Gesprächen abbauen

Ministerin Manuela Schwesig (Mitte) in der Rostocker Schule

Rostock. Vorbehalte gegenüber Migranten können nach Einschätzung von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) bei jungen Menschen in Gesprächen ohne erhobenen Zeigefinger gut abgebaut werden. Bei ihrem Besuch der Berufsschule »Dienstleistung und Gewerbe« im Rostocker Stadtteil Dierkow im Rahmen des Projekts »Prominent gegen Rassismus« zeigte sich Schwesig am Montag überrascht, wie viele junge Leute aufgeschlossen gegenüber Flüchtlingen und deren Motivation zur Flucht sind.

In diesen Schulprojekten würden die Menschen eine...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: