Heilmann entscheidet CDU-Machtkampf für sich

Seit Sonntag ist der frühere Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) nominierter Direktkandidat für den Bundestag. Er hat sich nach einem Machtkampf im CDU-Kreisverband Steglitz-Zehlendorf gegen den langjährigen Bundestagsabgeordneten Karl-Georg Wellmann mit 378 zu 252 Stimmen durchgesetzt. Beim ersten Versuch am 1. März hatte es ein Patt zwischen beiden Kontrahenten gegeben. Zuvor hatte es Streit um eine Fälschungsaffäre gegeben: 350 Bögen einer Mitgliederbefragung waren gefälscht gewesen. Der Verdacht wurde laut, dass Wellmann und mindestens einer seiner Mitarbeiter beteiligt gewesen seien. Wellmann bezichtigte Heilmann einer Intrige, was dieser zurückwies. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken