Heilmann entscheidet CDU-Machtkampf für sich

Seit Sonntag ist der frühere Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) nominierter Direktkandidat für den Bundestag. Er hat sich nach einem Machtkampf im CDU-Kreisverband Steglitz-Zehlendorf gegen den langjährigen Bundestagsabgeordneten Karl-Georg Wellmann mit 378 zu 252 Stimmen durchgesetzt. Beim ersten Versuch am 1. März hatte es ein Patt zwischen beiden Kontrahenten gegeben. Zuvor hatte es Streit um eine Fälschungsaffäre gegeben: 350 Bögen einer Mitgliederbefragung waren gefälscht gewesen. Der Verdacht wurde laut, dass Wellmann und mindestens einer seiner Mitarbeiter beteiligt gewesen seien. Wellmann bezichtigte Heilmann einer Intrige, was dieser zurückwies. dpa/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

jetzt abonnieren!

Wie? Noch kein Abo?

Na, dann aber hopp!

Einfach mal ausprobieren: 14 Tage digital, auf Papier, als App oder was weiß ich!

Jetzt kostenlos testen