Werbung

Ostdeutsche Stahlkocher mit 2,3 Prozent plus

Berlin. Die rund 8000 Beschäftigten der Stahlindustrie in Ostdeutschland bekommen von April an 2,3 Prozent mehr Geld. Im Mai 2018 steigen die Entgelte um weitere 1,7 Prozent, wie IG Metall-Verhandlungsführer Olivier Höbel am Dienstag mitteilte. Der neue Tarifvertrag läuft bis Ende 2018. Der Durchbruch in dem Tarifkonflikt für bundesweit 72 000 Beschäftigte war vergangene Woche in Nordrhein-Westfalen gelungen. Die Tarifpartner im Osten übernahmen den Abschluss. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!