Eine deutsche Chronik

In seinem jüngsten Krimi führt Oliver G. Wachlin in Berliner Unterwelten

  • Von Peter L. Zweig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Als 2008 »Wunderland«, der erste Kriminalroman um den Berliner Kommissar Dieter Knop erschien, ahnte wohl nicht einmal der Autor, dass er eines der interessantesten Projekte der deutschen Gegenwartsliteratur gestartet hatte, eine Art Langzeitstudie. »Wunderland« spielte im Herbst 1989. Die Mauer war gerade gefallen; Knop hatte einen komplizierten Fall zu lösen, der ihn - noch ganz inoffiziell - in den Ostteil Berlins führte. Nebenbei musste er mit einem weiteren Problem fertig werden: 1973 war er vom Verfassungsschutz als Spitzel zu den Weltfestspielen der Jugend in die Hauptstadt der DDR geschickt worden; er feierte und schlief mit der FDJlerin Monika aus der Lausitz. Nun, im Wendenovember, steht die 16-jährige Melanie vor seiner Tür und behauptet, seine leibliche Tochter zu sein. Und er lernt auch Siggi Meyer kennen, den Adoptivvater Melanies, einen ehemaligen Offizier der HVA, der von seinen Idealen nicht lassen kann.

Oliver ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 523 Wörter (3557 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Das Blättchen Heft 19/18