»Ich bleibe einer von euch«

Hans Hopf über Flüchtlingskinder gestern und heute

  • Von Daniela Fuchs
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Wir schaffen das!«, sagte die Bundeskanzlerin am 31. August 2015 angesichts des Zustroms von Flüchtlingen. Leider wurde sie, was die Umsetzung betraf, nicht konkreter. Nach Wahlverlusten der CDU in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin sowie den Erfolgen der AfD relativierte sie ihre Zuversicht.

Hans Hopf: Flüchtlingskinder gestern und heute. Eine Psychoanalyse.
Verlag Klett-Cotta. 237 S., geb., 20 €.

Die Integration von Flüchtlingen kann gelingen, ist der Psychoanalytiker Hans Hopf überzeugt. Er verweist auf in der Vergangenheit Geleistetes. Die heutige Situation erinnert den 1942 in Teplitz-Schönau Geborenen an die eigene Kindheit. Der Autor erlebte die Vertreibung aus dem Sudetenland, weiß von Gewalt und Ablehnung der Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg auch in ihrer neuen Heimat zu berichten. Hopf hatte Glück. Er fand Menschen, die ...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 537 Wörter (3631 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.