Die Grenzen grenzenloser Gier

Gregor Schirmer unternahm eine völkerrechtliche Inventur

  • Von Yunus Cetin
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Buchcover zeigt die »Trauernden Eltern« von Käthe Kollwitz auf dem deutschen Soldatenfriedhof im belgischen Vladslo. Dort liegt ihr Sohn Peter, der mit 18 Jahren im Oktober 1914 starb. Als Freiwilliger und Verführter hatte er wie Hunderttausend andere Grenzen überschritten. Er und seinesgleichen waren dem kaiserlichen Appell zur »Verteidigung des Vaterlands« gefolgt, der in Wirklichkeit ein Schlachtruf zur Neuordnung der Welt war.

Gregor Schirmer: Deutsche Grenzen und Territorien von 1815 bis 1990. Eine völkerrechtlichpolitologische Inventur
Verlag am Park in der Edition Ost. 140 S., br., 14,99 €.

Am Ende stehen immer der Friedhof, die Trauer und der kollektive Schwur: Niemals wieder! Doch lange scheint die Selbstverpflichtung selten vorzuhalten. Es riecht im Augenblick nach Krieg wie seit Jahren nicht. Und die meisten Konflikte beg...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 485 Wörter (3496 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.