Werbung

Anklage im Skandal um Flüchtlingsmisshandlung

Siegen. Zweieinhalb Jahre nach Bekanntwerden des Misshandlungsskandals in einer Flüchtlingsunterkunft im nordrhein-westfälischen Burbach hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen 38 Personen erhoben. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Siegen am Dienstag.

Unter den Angeklagten sind zwei Mitarbeiter der Bezirksregierung Arnsberg. Sie sollen von den Misshandlungen von Flüchtlingen durch Wachleute gewusst haben, aber nicht eingeschritten sein. Nach einem Bericht der »Westdeutschen Allgemeinen Zeitung« wird ihnen Freiheitsberaubung durch Unterlassen in 13 Fällen vorgeworfen. Die meisten Angeklagten sind dem Bericht zufolge Mitarbeiter des ehemaligen Betreibers der Unterkunft sowie des Wachdienstes. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!