Werbung

Belgien gedenkt Opfer von Anschlägen

Brüssel. Ein Jahr nach den Anschlägen in Brüssel hat Belgien am Mittwoch der 32 Todesopfer gedacht. Angehörige und Hinterbliebene, Premierminister Charles Michel sowie König Philippe und Königin Mathilde hielten zum Zeitpunkt der Anschläge um 7.58 Uhr in der Abflughalle des Brüsseler Flughafens Zaventem sowie um 9.11 Uhr in der U-Bahn-Station Maelbeek Schweigeminuten ab und erinnerten an die Toten und Verletzten. In der Nähe der EU-Kommission wurde ein Denkmal enthüllt. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen