Israel will Angriffe in Syrien fortsetzen

Syrien sieht sich nach russischer Reaktion auf Luftschläge in Palmyra bestätigt

  • Von Oliver Eberhardt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Selbstbewusstsein ist zurück. »Die israelische Aggression gegen unsere Nation hat die Spielregeln verändert«, sagt Syriens UNO-Botschafter Baschar Jaafari. »Die Antwort des syrischen Militärs war eine angemessene Reaktion auf den zionistischen Terror.« Israel werde künftig »zweimal nachdenken«, bevor es angreife.

Bestätigt sieht sich Jaafari durch die russische Regierung. Anfang der Woche gab das Außenministerium in Moskau bekannt, man habe kurz nach den israelischen Luftangriffen auf einen Waffentransport der Hisbollah außerhalb von Palmyra am frühen Freitagmorgen den israelischen Botschafter Gary Koren »einbestellt«. Es sei die »Besorgnis« der russischen Regierung über die israelischen Angriffe auf syrischem Boden übermittelt worden, so ein Sprecher. Wiederholt hatten israelische Kampfjets in den vergangenen Jahren Angriffe auf Ziele der syrischen Armee und der mit ihr verbündeten libanesischen Hisbollah geflogen. Nachdem syrisch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 509 Wörter (3579 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.