Sturz mit tragischen Folgen

Altenpflegerin wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht - Verfahren gegen Geldbuße eingestellt

  • Von Peter Kirschey
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es ist der 10. Januar 2016. Im Pflegeheim am Wiesengrund in Spandau-Staaken ist die 28-jährige Pflegefachhelferin Linda P. zwischen 18.30 und 19 Uhr mit der Aufgabe betraut, eine 90 Kilo schwere, halbseitig gelähmte Seniorin aus dem Rollstuhl in das Krankenbett zu hieven. Die Aufgabe ist Alltag für die Pflegerin, sie hat es schon häufig gemacht und geht heute so vor wie bisher. Nie ist etwas passiert. Somit gab es keinen Grund, an dieser Praxis etwas zu ändern. So schildert es Linda P. am Mittwoch vor Gericht.

Dort muss sie sich verantworten, denn: An besagtem Tag rutscht sie aus, und Pflegerin und Bewohnerin gehen zu Boden. Linda P. liegt unten, die schwerbehinderte Frau stürzt auf sie. Nichts passiert, sagt die Seniorin, alles in Ordnung. Schmerzen habe sie nicht. Der unglückliche Sturz schien einen halbwegs glücklichen Ausgang genommen zu haben. Doch die medizinische Untersuchung der alten Dame zeigt: Ganz so...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 454 Wörter (2960 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.