Werbung

Chile: 33 Agenten der Diktatur verurteilt

Santiago. In Chile sind 33 Agenten der bis 1990 herrschenden Militärdiktatur wegen der Entführung von fünf Personen verurteilt worden. Die damaligen Direktoren der Nationalen Informationszentrale, Hugo Salas Wenzel und Álvaro Corbalán Castilla, erhielten am Mittwoch Haftstrafen von je 15 Jahren, wie die Zeitung » El Mostrador« berichtete. Beide sitzen bereits in Haft. Weitere Agenten wurden zu zehn, fünf und drei Jahren Gefängnis verurteilt. Laut Gericht waren sie für die Entführung und das Verschwinden von fünf Mitgliedern der Kommunistischen Partei Chiles im September 1987 verantwortlich. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung