Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Und immer noch da

Vor 70 Jahren gründete sich die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes. Von Ulrich Schneider

  • Von Ulrich Schneider
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Am 31. März begeht die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) in Frankfurt am Main mit einem Festakt ihr 70-jähriges Jubiläum. Mit dieser Feier wird der Endpunkt des Gründungsprozesses markiert.

Ohne zentrale Vorgaben - aber im gemeinsamen Sinne - gründeten die ehemaligen politischen Gefangenen, Nazigegner verschiedener Richtungen, Überlebende der Verfolgung Komitees politischer Gefangener (Hamburg), eine »Kampfgemeinschaft gegen den Faschismus« (Bremen) sowie Vereinigungen der Opfer des Faschismus. Die Alliierten beharrten darauf, dass selbst solche Vereinigungen zuerst auf regionaler Ebene entstanden, bevor ein größerer Zusammenschluss ermöglicht werden sollte. Ungeachtet dessen traf man sich bereits interzonal und formulierte im August 1946 in Hanau als Ziele:

»1. Die breitesten Bevölkerungsschichten, insbesondere die Jugend über die faschistischen Verbrechen zu unterrichten,

2. den tapferen o...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.