Mehr Einbürgerungen in Thüringen

Erfurt. In Thüringen sind 2016 so viele Ausländer eingebürgert worden wie seit 2000 nicht mehr. 601 Menschen - 314 Frauen und 287 Männer - erhielten die deutsche Staatsbürgerschaft, so das Statistische Landesamt am Montag in Erfurt. Das seien neun Prozent mehr als im Jahr zuvor. Fast 80 Prozent der Neubürger lebten bereits mindestens acht Jahre in Deutschland, die meisten waren zwischen 18 und 45 Jahre alt. Fast die Hälfte hatte zuvor die Staatsbürgerschaft eines anderen europäischen Landes, gefolgt von Asiaten (39 Prozent). dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung