Werbung

Bahnkunden fordern Rückkehr der Stammbahn

Potsdam. Der Bahnkundenverband (DBV) fordert eine zeitnahe Wiederinbetriebnahme der 1838 eröffneten Stammbahn von Potsdam zum Berliner Hauptbahnhof. »Einen Radweg auf der zur Zeit nicht in Betrieb befindlichen Trasse zwischen Gleisdreieck und Lichterfelde-West zu installieren, muss aus unserer Sicht abgelehnt werden«, erklärte DBV-Landeschef Michael Hasse. Sein Verband hält eine zweite Strecke von Berlin nach Potsdam auf Grund der wachsenden Städte für notwendig, zumal wegen der Reparatur von Brücken mittelfristig mit Sperrungen auf der Berliner Stadtbahn zu rechnen sei. Die Inbetriebnahme der Stammbahn könnte nach seiner Auffassung in Etappen erfolgen. Die erste Etappe von Wannsee über Zehlendorf nach Steglitz könnte durch Verlängerung der Linie OE 33 beim Neubau eines Regionalbahnsteiges in Zehlendorf im Dieselzugbetrieb entstehen. Die zweite Etappe von Steglitz bis Potsdamer Platz würde eine Elektrifizierung der gesamten Strecke erfordern. Die dritte Etappe von Potsdam über Europark und Düppel nach Zehlendorf könnte unter der Voraussetzung reaktiviert werden, »dass ein hohes Fahrgastaufkommen nachgewiesen werden kann und die Finanzierung durch die Länder sichergestellt ist«. af

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung