Argentiniens Lehrkräfte streiken

Niedrige Bezahlung und schlechte Infrastruktur treiben Pädagogen auf die Barrikaden

  • Von Jürgen Vogt, Buenos Aires
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Argentiniens öffentliches Schulsystem hat seinen guten Ruf schon lange verloren. Jahrzehntelang blickten die Nachbarländer neidvoll Richtung Río de la Plata. Das ist längst passé.

Seit Jahren erleben die öffentlichen Bildungseinrichtungen einen Niedergang, nicht erst seit dem Amtsantritt den konservativen Präsidenten Mauricio Macri vor 15 Monaten. Ausbleibende Renovierungsarbeiten lassen die Infrastruktur der Einrichtungen verkommen. Kein Winter vergeht, ohne dass Unterricht ausfällt, weil mal wieder die Heizungsanlagen streiken.

Jedes Jahr stellt sich die Frage, ob die Schule nach den großen Sommerferien Anfang März tatsächlich beginnt. Oftmals wird erst drei Wochen zuvor der genaue Schulbeginn bekannt gegeben. Aber dies ist noch lange keine Garantie dafür, dass an dem Tag auch tatsächlich eine Lehrkraft die Lernwilligen im Klassenzimmer erwartet.

Meist streiken die Lehrkräfte noch für eine bessere Entlohnung, da sich ihre Gewerkschaf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 498 Wörter (3484 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.