Durchwachsene machtpolitische Perspektiven

Deutschland und die EU wären bei einem harten Brexit mit einigen für ihre ehrgeizige Weltpolitik ungünstigen Konsequenzen konfrontiert

  • Von Jörg Kronauer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Boris Johnson pokert hoch. Was, wenn die Verhandlungen über den britischen Austritt aus der EU nicht zu einem einvernehmlichen Ergebnis führen? Gar kein Problem, meint der britische Außenminister: Er finde einen ungeregelten Brexit »vollkommen okay«. Allerdings könne er sich kaum vorstellen, dass es dazu komme: »Unsere Freunde und Partner in der EU wollen verzweifelt, dass diese Sache funktioniert.« Hat Johnson recht? Vieles spricht dafür - nicht zuletzt strategisch-militärische Gründe. Denn Deutschland und die EU wären bei einem harten Bruch mit dem Vereinigten Königreich mit einigen für ihre ehrgeizige Weltpolitik ziemlich ungünstigen Konsequenzen konfrontiert.

Die Folgen des britischen Austritts sind in machtpolitischer Perspektive für die Bundesregierung ohnehin durchwachsen. Mit dem Vereinigten Königreich verlässt ein Staat die Union, der sich zwar immer wieder bei deutschen Integrationsplänen quergestellt hat, der aber in mancherl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 727 Wörter (4728 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.