Werbung

Unten Links

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

In Zeiten, in denen nach Mauern geschrien wird, tauchen längst vom Orkus der Geschichte verschluckt geglaubte Dinge wieder an die Oberfläche. Nicht nur Drei-Wetter-Taft-Fönfrisuren, die zu Recht Atomkriegsängste auslösen - noch ein Relikt des Kalten Krieges taucht aus der Versenkung auf: der Geisterbahnhof. Wie einst Westberliner Bahnen ohne Halt durch den Ost-Berliner Untergrund rumpelten, wurde nun auch Saarbrücken Zeuge eines Geistergefährts: Der Schulzzug fuhr trotz euphorisiert angetretener SPD-Ortsvereinskapelle ohne Halt durch. Dass die Geister-Bahn von ihren Geisterbahnhöfen nicht recht lassen kann, zeigte sie in den letzten Jahren wiederholt in der Autostadt Wolfsburg. Ohne Halt durchfahren, keiner steigt ein, keiner aus, am Ende fährt keiner mit: für Autominister eine traumhafte Bahn. Aus diesen Träumen sollte A. D. schnellstens geweckt und ohne Halt nach a. D. gefahren werden, dem Endbahnhof für Politgespenster. Es darf auch eine SPD-Kapelle spielen. stf

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!