Werbung

Kinderpflegekrankengeld im Osten häufiger genutzt

Berlin. Immer mehr Arbeitnehmer nutzen bei der Pflege eines erkrankten Kindes die Möglichkeit des Kinderpflegekrankengeldes als Unterstützung von der Krankenkasse. Dabei gibt es ein deutliches Ost-West-Gefälle. Das zeigt eine Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). 2016 nutzten danach 5,1 Prozent der AOK-Mitglieder in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern die Kassenleistung, in Berlin nur 2,2 Prozent. Der Anteil der AOK-Mitglieder mit Kinderpflegekrankengeld ist in den letzten fünf Jahren um 47 Prozent gestiegen. Berufstätige Mütter nutzen das Krankengeld für ihre Kinder fast viermal so häufig wie die Väter. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!