Werbung

Festnahmen nach Internet-Betrug

Frankfurt am Main. Ermittler der Bundespolizei haben mit rund 100 Beamten Wohnungen in Ingolstadt, Mönchengladbach, Bremen und Rastatt durchsucht. Dabei wurden am Dienstag zwei Studenten im Alter von 21 und 19 Jahren festgenommen, wie ein Sprecher der Bundespolizei in Frankfurt am Mittwoch sagte. Die Aktion habe sich gegen vier Beschuldigte gerichtet, gegen die die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach wegen gewerbsmäßigen Betrugs im Internet ermittelt. Die Männer sollen über die Internetportale der Deutschen Bahn und des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) Onlinebuchungen durchgeführt haben und mit »missbräuchlich verwendeten Kreditkartennummern« bezahlt haben. Die mutmaßlichen Betrüger sollen außerdem in Onlinekaufhäusern unter anderem hochwertige Uhren und Kleidung bestellt haben, ohne nach Erhalt dafür zu bezahlen. Der Gesamtschaden für Buchungen und Waren werde auf etwa 26 500 Euro geschätzt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!