Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gute Energie

Eisbären-Coach Krupp nach 1:5 in München optimistisch

Das 1:5 war eine deutliche Niederlage. Was lief diesmal schief?

Die Münchner haben ein starkes spiel gemacht und den Grundstein zum Sieg im ersten Drittel gelegt. Wir haben noch mal Druck gemacht und versucht ranzukommen, aber München hatte die richtige Antwort. Ja, am Ende war’s dann recht deutlich.

Ihr Team musste in den vergangenen Wochen mehr Spiele bestreiten als der Gegner. War es auch eine Frage der Kraft?

Nein, da mache ich mir auch keine Sorgen. München hat gleich das erste Überzahlspiel ausgenutzt, und mit dem 1:0 hatten sie Sicherheit. Das 2:0 ist ein individueller Fehler, das 3:0 ist ein Sonntagsschuss.

Das nächste Spiel ist am Freitag wieder in Berlin. Diese kleine Pause tut Ihren Spielern aber bestimmt gut.

Ja, das ist schon gut für uns. Wir haben in den Playoffs ja schon zwölf Spiele gespielt. Aber diese Niederlage war das erste Spiel in den Playoffs, wo es wirklich nicht gut gelaufen ist. Wenn du alle zwölf Spiele mal eins dabei hast, in dem es nicht läuft, dann kannst du optimistisch sein. Solch einen guten Lauf haben die Münchner nicht.

Was stimmt Sie sonst noch zuversichtlich?

Es war auch diesmal nicht alles schlecht. Wir haben vieles gut gemacht, an das wir anknüpfen können. Besonders zu Beginn des Spiels konnte man sehen, was wir drauf haben. Wichtig war auch für uns, was wir für eine Energie haben. Und wir hatten eine gute Energie.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln