Kambodscha stoppt Export von Muttermilch

Eine US-Firma verkauft Milch von Kambodschanerinnen / Kritik an Ausbeutung der Frauen

  • Von Frederic Spohr, Bangkok
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Als Produktionsland war Kambodscha bisher eher bekannt für seine Textilien. Doch nach dem Willen einer US-amerikanischen Firma soll der südostasiatische Staat bald noch ein anderes Produkt im großen Stil exportieren: Muttermilch.

In einem Slum der Hauptstadt Phnom Penh hatte das Unternehmen Ambrosia Labs bereits seit Monaten überschüssige Muttermilch von Kambodschanerinnen gekauft, um sie in den USA zu vertreiben. Dem hat Kambodschas Regierung nun ein Ende gesetzt. Aus dem Land darf keine Muttermilch mehr exportiert werden. »Sicherlich ist Kambodscha arm und hat Schwierigkeiten, aber nicht so sehr, dass es Muttermilch seiner Mütter verkaufen muss«, heißt es in dem Schreiben von Regierungschef Hun Sen. Bereits vor einer Woche hatte die Regierung den Export vorläufig ausgesetzt.

Schon seit Jahren nutzen Paare mit Fortpflanzungsproblemen aus reichen Industriestaaten aus, dass Leihmütter in Schwellenländern für ein relativ gering...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 521 Wörter (3491 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.