Werbung

unten links

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Fußballphrasen in der Politik stehen sprachlich längst zu Recht auf einem Abstiegsplatz. Trotzdem wird weiter dem Rumpelreden gefrönt. Auch international: Selbst der Doppelpass ist vor phrasologischem Foulspiel nicht sicher. Gelb gehört gezeigt, wenn wieder einer in die sprachliche

Absatzfalle tappt. Glatt Rot-Rot hinterher, wenn noch einer fragt, warum. Aber nur mit Semantik-Schiedsrichtern und Audio-Beweis ist dem Phrasenpressing kaum beizukommen - zu sehr hat sich die Sprachlümmelei in der Hälfte des schönen Wortspiels festgesetzt. Rekordredner des »Die-schwarze-Null-muss-stehen«-Geschwätzes kommen natürlich aus Bayern, München. Selbst in der Bundesregierung müllert es heut, wo es einst schillerte. Und Europa hat bei keinen Gipfeln mehr Ruh’ - einer grätscht immer brexit-britisch dazwischen. Gegentaktik? Schweigeminuten gleich auf 90 Minuten plus Nachspielzeit ausdehnen. Aber ach: Nach der Phrase ist vor der Phrase. stf

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!