Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

KiGGS-Studie

Bildungslexikon

KiGGS-Studie. Als Bundesinstitut des Bundesministeriums für Gesundheit ist das Robert Koch-Institut (RKI), für die regelmäßig erstellte »Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland« (KiGGS) verantwortlich. Die erhobenen Daten werden u.a. der »Gesundheitsberichterstattung des Bundes« als auch der Forschung zur Verfügung gestellt.

Die erste KiGGS erfolgte zwischen 2003 und 2006 als Basiserhebung. Seit 2009 ist KiGGS als Langzeitstudie Bestandteil des Gesundheitsmonitorings am Robert Koch-Institut. In der ersten Welle (2009-2012) wurden 12 000 Kinder und Jugendliche (0-17 Jahre) aus 167 Städten, zum Teil über deren Eltern, zu Fragen »körperlicher und psychischer Gesundheit, sozialer Lage, Gesundheitsverhalten und -versorgung« interviewt. Die zweite Welle läuft von 2014 bis 2017 mit 23 000 Teilnehmern (0-29 Jahre). Diese Erhebung soll Auskunft über »Gesundheitsstatus und -verhalten, Lebensbedingungen, Schutz- und Risikofaktoren und Inanspruchnahme von Leistungen des Gesundheitssystems« geben. tgn

rki.de; kiggs-studie.de

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln