Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Muschelsaal im Schloss Rheinsberg in alter Pracht

Rheinsberg. Die Restaurierungsarbeiten im Muschel- und Marmorsaal im Schloss Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) sind beendet. Das Schmuckstück im Schloss sei wieder zu besichtigen, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandeburg am Freitag zur Eröffnung mit. Damit sei die Sanierung des Schlosses nahezu abgeschlossen. Im Saal wurden Stuckmarmorwände aufgearbeitet, Korallen, Muscheln und Schnecken gereinigt und Malereien ergänzt. Schöpfer dieses Kleinods war der Architekt Carl Gotthard Langhans (1732-1808), von ihm stammt auch das Brandenburger Tor in Berlin. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln