Werbung

Japans Jagdsaison auf Wale beendet

Tokio. Ungeachtet internationaler Proteste haben Japans Waljäger in der Antarktis wieder Hunderte Tiere getötet. Das Mutterschiff »Nisshin Maru« und zwei weitere Schiffe kehrten am Freitag in den Heimathafen der südwestlichen Waljägerstadt Shimonoseki zurück, nachdem die Jäger wie geplant 333 Zwergwale harpuniert hatten - offiziell zu »wissenschaftlichen Zwecken«. In Norwegen beginnt die Waljagd dieser Tage Tierschützer kritisierten die erhöhte Quote. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!