Das Werk, das bleibt

In Memoriam: Jochanan Trilse-Finkelstein, der die erste Gesamtdarstellung zu Peter Hacks vorlegte

  • Von Wolfgang Herzberg
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die BRD war eine fauler, die DDR ein saurer Apfel.« So scherzte einst Peter Hacks, der 1955 von München nach Ostberlin übergesiedelt war. Der Dichter hatte in beide Äpfel gebissen. Um sein Leben und Werk geht es in der letzten großen Arbeit von Jochanan Trilse-Finkelstein. Der ostdeutsche Philosoph, Literatur- und Theaterwissenschaftler aus einem jüdischen, sozialdemokratischen Elternhaus starb am vergangen Mittwoch im Alter von 84 Jahren.

Er wurde, wie sein Protagonist Hacks, in Breslau geboren, dreieinhalb Jahre später als dieser, am 10. Oktober 1932. Seine Eltern, ein aus Polen stammender Arzt und eine Krankenschwester aus Galizien, emigrierten im Jahr darauf, nach Hitlers Machtantritt in Deutschland, nach Wien und 1938 - nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich - weiter nach Prag. Die Stadt an der Moldau sollte nicht das Ende ihrer Odyssee sein. Weiter ging es nach dem Einmarsch der Wehrmacht in die tschechische Hauptsta...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 780 Wörter (5484 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.