Werbung

108 Millionen leiden akut Hunger

Nahrungsmangel gegenüber dem Vorjahr um ein Drittel gewachsen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Brüssel. Die Zahl hungernder oder von Hunger bedrohter Menschen ist laut Welternährungsorganisation FAO und der EU-Kommission dramatisch angestiegen. Nach einem Bericht hatten 2016 weltweit 108 Millionen Menschen nicht genug zu essen oder brauchten ihre Vorräte schnell auf - ein Anstieg von über einem Drittel gegenüber 2015.

Hintergrund seien vor allem gewaltsame Auseinandersetzungen wie in Jemen, Syrien oder Süd-Sudan, aber auch das Klimaphänomen El Niño. Letzteres hat im Osten und Süden Afrikas für Ernteausfälle gesorgt. Dort sind Grundnahrungsmittel extrem teuer.

Wie die deutsche Politik gerade in Afrika mit bewaffneten Konflikten, aber auch mit den Herausforderungen des Klimawandels und politischen Faktoren wie Korruption und unfairem Handel umgehen will, debattierten dieser Tage Entwicklungs- und Verteidigungsministerium in Berlin. dpa/nd Seite 4

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!