Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Stimmen gegen den nationalistischen Konsens

Der deutsch-türkische HDP-Politiker Ali Atalan warnt vor einem Sieg Erdogans beim Verfassungsreferendum

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Es ist ein schöner Abend am Freitag in Münster. Bei beinahe 20 Grad sind die Menschen zu Tausenden draußen unterwegs, genießen die späten Sonnenstrahlen. Auch am Aasee, mitten in der Innenstadt. In einem Café am Seeufer geht es an diesem Abend dennoch weniger fröhlich zu. Hier berichtet der HDP-Politiker Ali Atalan auf Einladung des Vereins Odak und der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW über das Verfassungsreferendum in der Türkei zur Einführung eines Präsidialsystems, das Erdogan mehr Machtbefugnisse verleihen würde. In Deutschland lebende türkische Staatsbürger können bereits seit vergangenem Montag in mehreren deutschen Städten abstimmen. In der Türkei ist das Referendum für den 16. April angesetzt.

Etwa 40 Menschen sind gekommen, etwa zur Hälfte deutsche und kurdische Linke. Die unentschlossenen Türken in Deutschland hat man mit der Diskussionsveranstaltung augenscheinlich nicht erreicht. Dabei wäre das in Münster wichtig. Bei der l...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.