Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zum Wählen in die Duschkabine

Schleswig-Holstein erprobt mobile Wahllokale als Mittel gegen sinkende Wahlbeteiligung

  • Von Dieter Hanisch, Bordesholm
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Idee erinnert an die Blutspendemobile des Roten Kreuzes: Vor den Toren Kiels wird derzeit erstmals ein mobiles Wahllokal erprobt. Damit reagiert Schleswig-Holstein auf die zuletzt rückläufige Wahlbeteiligung im Land. Im Vorfeld der nächsten Landtagswahl am 7. Mai werden daher im Amt Bordesholm (Kreis Rendsburg-Eckernförde) Alternativen getestet. Samstag war Premiere, an weiteren April-Wochenenden wird der Feldversuch bis zum Wahltermin fortgesetzt.

Es hat eine drollige Note: Für einige Wochen wurde ein Wohnmobil zum rollenden Wahllokal umfunktioniert. In der umgewandelten Duschkabine im Inneren des Gefährts können interessierte Wählerinnen und Wähler schon jetzt ihr Kreuzchen machen. Rund 25 000 Euro lässt sich das Land das Experiment kosten. Es ist ein zusätzlicher Service: Die Wahl kommt auf den Bürger zu.

Das fahrende Wahllokal postiert sich für einige Stunden an einer Tankstelle oder auf einem Supermarktparkplatz, nah...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.