Werbung

Tiefrote Kampagne

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Düsseldorf. Mit Malocher-Plakaten strebt die Linkspartei eine Rückkehr in den Düsseldorfer Landtag an. Die Spitzenkandidaten Özlem Alev Demirel und Christian Leye haben am Freitag ihre Wahlkampfkampagne vorgestellt. In den Mittelpunkt will die Partei ihre Kernkompetenz rücken - die soziale Gerechtigkeit. Es sei nicht hinzunehmen, dass in einem reichen Land Schulen marode seien, Kindergartenplätze fehlen und die Beschäftigen in vielen sozialen Berufen unangemessen wenig verdienen, sagte Leye bei der Enthüllung der knallroten Plakate. Zugleich habe ein kleiner Teil der Bevölkerung »Geld wie Heu«, kritisierte er.

Die NRW-LINKE setzt auf eine soziale Umverteilung, um mehr in Bildung investieren oder faire Löhne erreichen zu können. Mit ihrer Kampagne präsentiert sie sich einmal mehr als Kümmerer für die Ausgegrenzten und von Armut Bedrohten. Ob die Partei damit den erwünschten Zuspruch erhält, bleibt abzuwarten. In den Umfragen pendelt sie derzeit zwischen 4 und 7 Prozent. 2012 war sie an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. sot

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen