Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gewerbeflächen sind nicht mehr zu haben

Verband warnt vor Auswirkungen auf Wirtschaft

Mit einer Leerstandsquote von 3,1 Prozent ist der Hauptstadt-Markt im Gewerbebereich inzwischen fast so unter Druck wie Stuttgart (2,9 Prozent) und München (2,5 Prozent). Damit seien die Städte faktisch voll vermietet, teilte der Zentrale Immobilien-Ausschuss (ZIA) mit. »Flächenengpässe können die Wirtschaftsentwicklung der Städte hemmen«, warnte Andreas Schulten vom Analyseunternehmen Bulwiengesa. Die Baupolitik dürfe sich nicht nur auf Wohnungen konzentrieren, forderte der ZIA, in dem sich 20 Verbände der Immobilienbranche zusammengeschlossen haben. Ursache der Entwicklung ist der Zuzug von Arbeitnehmern. Allein in Berlin stieg die Zahl der Bürobeschäftigten nach Angaben des Ausschusses von 2011 bis 2016 um 14,2 Prozent. Zwar wurden im vergangenen Jahr neue Büros mit einer Gesamtfläche von 209 000 Quadratmetern gebaut, zugleich würden jedoch Bürogebäude zugunsten von Wohnungen abgerissen oder umgewandelt, hieß es. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln