Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der »Verschrotter« Renzi ist wieder da

Die Vorwahlen der italienischen Demokratischen Partei bringen Ex-Premier Renzi zurück auf die politische Bühne

  • Von Wolf H. Wagner, Florenz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Montagnachmittag waren die Stimmen in allen Wahlbezirken des Landes ausgezählt. Nach Angaben aus der Zentrale der Demokratischen Partei (PD) hatten sich 266.726 der 449.852 PD-Mitglieder an den Primärwahlen beteiligt. Es ging darum, die Kandidaten für einen neuen Parteichef zu ermitteln. Am Rennen beteiligten sich der bisherige Sekretär und Ex-Regierungschef Matteo Renzi, Justizminister Andrea Orlando und als Dritter der Gouverneur von Apulien, Michele Emiliano. Letzterer gehört zu den führenden Kräften der parteiinternen Opposition.

Die PD-Führung feierte die Wahlbeteiligung von 59,29 Prozent als einen Triumph der Demokratie. Kritiker hingegen geben zu bedenken, dass die PD seit den Querelen um die Amtsführung Renzis fast 200 000 Mitglieder verloren habe. Wie auch immer, der jetzt erfolgte Urnengang zeigt einen deutlichen Vorsprung Matteo Renzis vor seinen Konkurrenten. Die meisten der Parteimitglieder haben sich jedenfalls fü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.