Ortsvorsteher trug NS-Orden mit Hakenkreuz

Putlitz. Der Staatsschutz ermittelt gegen einen Ortsvorsteher aus dem Landkreis Prignitz wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll der Mann am Donnerstag bei einer öffentlichen Begehung des Klärwerks von Putlitz ein Eisernes Kreuz mit einem Hakenkreuz in der Mitte getragen haben. As er darauf angesprochen worden sei, habe er es entfernt. Ein Zeuge hatte ihn im Internet angezeigt. Das Eiserne Kreuz wurde am Montag durch Beamte sichergestellt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln