Ortsvorsteher trug NS-Orden mit Hakenkreuz

Putlitz. Der Staatsschutz ermittelt gegen einen Ortsvorsteher aus dem Landkreis Prignitz wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll der Mann am Donnerstag bei einer öffentlichen Begehung des Klärwerks von Putlitz ein Eisernes Kreuz mit einem Hakenkreuz in der Mitte getragen haben. As er darauf angesprochen worden sei, habe er es entfernt. Ein Zeuge hatte ihn im Internet angezeigt. Das Eiserne Kreuz wurde am Montag durch Beamte sichergestellt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung