Klartext zur Bremer Polizeistatistik

Innensenator fordert alle Ressorts zum Handeln auf

  • Von Alice Bachmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Üblicherweise ist die Vorstellung der Kriminalitätsstatistik für Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) ein etwas heikler Termin. Denn in der Hansestadt sind nicht nur die Armuts- und Arbeitslosenquoten außergewöhnlich hoch, sondern auch die Einsatzzahlen der Polizisten. Auch im vergangenen Jahr ist die Gesamtzahl der registrierten Straftaten im Bundesland Bremen, also den Städten Bremen und Bremerhaven, gestiegen. Und zwar um etwa 700 auf rund 91 900 - bei einer nur leicht gestiegenen Aufklärungsquote von 48,4 Prozent.

Trotzdem traten dieser Tage Mäurer und seine Mannen - der Polizeipräsident Lutz Müller, der Leiter des Landeskriminalamtes, Daniel Heinke sowie der Direktor der Ortspolizeibehörde Bremerhaven Harry Götze - mit breiter Brust vor die Presse: Sie verkündeten das Ende der Diskretion in Form rein quantitativer Statistik. Im Bereich der jugendlichen und her...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.