Erhobenen Hauptes

Bei den Eisbären Berlin steht nach dem Aus in der Eishockeymeisterschaft ein Umbruch an

  • Von Jürgen Holz
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Eigentlich ist nichts Unerwartetes passiert. Für den Rekordmeister EHC Eisbären Berlin, dessen siebenter und letzter Titelgewinn schon vier Jahre zurückliegt, kam im Halbfinale das Meisterschafts-Aus. Gestoppt wurden die Eisbären vom Titelverteidiger EHC München, dessen Cheftrainer Don Jackson einst die Eisbären in seiner sechsjährigen Amtszeit in Berlin zu fünf Meistertiteln geführt hatte.

Nach dem 2:1-Sieg der Münchner nach Verlängerung (72. Minute) im fünften Playoff-Spiel am Sonntagabend in der heimischen Olympiahalle, womit München den nötigen vierten Sieg zum Finaleinzug (Endstand 4:1) schaffte, gab sich Jackson erleichtert: »Es war ein hoher Berg, den wir heute besteigen mussten.« Eisbären-Cheftrainer Uwe Krupp sah das Aus so: »Eine Aktion hätten wir gebraucht, um in der Serie zu bleiben. Wir haben gute Spiele gemacht, ausgenommen das dritte mit der 1:5-Auswärtsniederlage. Aber es hat nicht gereicht.«

Blickt man auf di...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 636 Wörter (4278 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.