Asien nimmt Abschied von Kohlekraftwerken

Sinkender Bedarf und Ausbau der Erneuerbaren

  • Von Frederic Spohr
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Während US-Präsident Donald Trump der Kohle eine neue Chance geben will, beginnt sich Asien langsam von diesem Energierohstoff zu verabschieden. Jahrelang investierten Indien und China Milliarden in die Kohleverstromung, doch nun deutet sich laut einem Bericht eine Trendwende an. Im Vergleich zum Vorjahr wurde 2016 weltweit rund zwei Drittel weniger Kohlestromkapazität installiert, heißt es in der Studie »Boom and Bust 2017« der Umweltorganisationen Greenpeace, Sierra Club und CoalSwarm. Für den Kampf gegen den Klimawandel sind das gute Nachrichten: Dank der drastischen Verlangsamung beim Ausbau rücke das im Pariser Klimaabkommen beschlossene Zwei-Grad-Ziel nun in greifbare Nähe, schreiben die Autoren. Voraussetzung sei aber, dass diese Entwicklung so weitergehe.

In Indien und China wurden in den vergangenen zehn Jahren 86 Pr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 381 Wörter (2680 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.