Gedenken an Neuköllner Burak Bektas

  • Von Johanna Treblin
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Schon die Pressekonferenz ist eine Gedenkveranstaltung für den vor fünf Jahren ermordeten Burak Bektaş. Die eigentliche Kundgebung zur Erinnerung an den damals 22-Jährigen soll erst am Abend beginnen. Dann soll auch der Grundstein für den Gedenkort gelegt worden, dort, wo am 5. April 2012 ein Schütze auf eine Gruppe junger Männer schoss. Mehrere wurden verletzt, Burak Bektaş starb.

Im Rathaus Neukölln sitzen am Mittwoch Mitglieder der »Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş« auf dem Podium, die Mutter des Verstorbenen und einer ihrer Anwälte. Im Publikum befinden sich Derya Çağlar (SPD), Mitglied des Abgeordnetenhauses für Neukölln und ihr Parteikollege Jan-Christopher Rämer, Stadtrat für Bildung und Kultur des Bezirks. Auch Udo Gößwald vom Museum Neukölln nimmt an der Veranstaltung teil, sie alle un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 405 Wörter (2699 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.